Dating-Apps gehören nicht auf geschäftlich genutzte Smartphones, Bild: Lupo / pixelio.de
Dating-Apps gehören nicht auf geschäftlich genutzte Smartphones, Bild: Lupo / pixelio.de

Über die Datenschutzprobleme bei Tinder haben wir bereits berichtet. Aber heute ist Valentinstag. Und bei vielen steht die Liebe ganz vorne. Gut so. Aber bitte dafür kein geschäftlich genutztes Mobiltelefon nutzen. Und bitte auf keinen Fall Dating-Apps auf diesen Geräten installieren.

Aktuell haben die App-Experten von APPVISORY verschiedene Dating-Apps geprüft. Fazit: Diese Apps gehören – aus datenschutzrechtlicher Sicht – auf keinen Fall aufs betrieblich genutzte Handy.

Sebastian Wolters von APPVISORY dazu: „Wenn man sich die Ergebnisse anschaut, sieht man, dass alle getesteten Dating-Apps klar durchgefallen sind. Das liegt in erster Linie daran, dass die App-Anbieter trotz Kenntnis die relevanten Sicherheitslücken und Datenschutzprobleme in ihren Apps bisher nicht behoben haben. Unternehmen raten wir aktuell dringend dazu, Onlinedating und Firmentelefone zu trennen”

Getestest wurden folgende Apps:

  • Badoo
  • Bumble
  • Grindr
  • happn
  • LoveScout24
  • Parship
  • Tinder

Die wenig romantische Erkenntnis: Flirten gerne, aber nicht mit dem dienstlich genutzten Handy. Sollten Sie für ihren Verband noch keine verbindliche Nutzungsregelung für die geschäftlich verwendeten Smartphones verabschiedet haben, sprechen Sie uns an.

Quelle: APPVISORY